Liste der KULT-Anträge zum Doppelhaushalt 2019/2020 – Seite 3

34. Sonderförderung 50 Jahre JazzClub

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe strebt der Verein einige Projekte an, die zur Erhaltung und Weiterentwicklung der vielfältigen Musikszene, der Förderungen regionaler und lokaler Künstler und die nachhaltige sowie effektive Nachwuchsförderung. All das trägt zu einem reichhaltigen kulturellen, vor allem musikalischen, Angebot bei.

Für das Jubiläum plant der Jazzclub eine Festschrift, kooperative Projekte mit anderen Karlsruher Kultureinrichtungen, ein Jubiläumsfestival sowie Workshops für junge Musiker. Wir wollen dieses Großereignis mit 50.000€ unterstützen.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt
Sämtliche Erhöhungen außer dem einmaligen Zuschuss von 10.000 Euro wurden abgelehnt.

35. Erhöhung der institutionellen Förderung für das Tollhaus zur Etablierung des ATOLL-Festivals für zeitgenössischen Zirkus

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich angenommen

36. Mietkostenzuschuss der Beratungs- und Büroräume für das Begleitete Wohnen für Menschen mit Behinderung

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt

37. Cent hinterm Komma

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt

38. Förderung des Stummfilmfestivals Karlsruhe

Zur Sicherstellung der weiteren Finanzierung des Stummfilmfestivals in Karlsruhe (Werbung, Aufwandsentschädigung, Referenten, Filmprogramm, Miete, etc.).

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt

 

39. Institutioneller Zuschuss Freundeskreis Asyl KA e.V.

In enger Kooperation mit den Gemeindeverwaltungen ist der Freundeskreis Asyl für Geflüchtete beratend und begleitend aktiv. Das Einzugsgebiet der Beratungsfälle erstreckt sich über die Stadt, den Landkreis und auch große Nachbarkommunen, wie Mannheim.

Deshalb erachten wir es für angemessen, die neue Wirtschaftsplanung des Freundeskreis Asyls zu einem Drittel zu unterstützen.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich angenommen

40. Einmaliger Zuschuss: 90-jähriges Jubiläum Gedok

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich angenommen

41. Hemingway Lounge fördern

Der gemeinnützige Verein KlangKunst e.V. finanziert die erfolgreiche Hemingway Lounge in der Karlsruher Weststadt weitestgehend aus Eintrittsgeldern, Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Seit 10 Jahren ist die Hemingway Lounge ein fester und geschätzter Teil des Karlsruher Kulturlebens insbesondere im Bereich der Musik. Dieses Konzept des Hauses und dessen erfolgreiche Arbeit wollen wir durch die Förderung von 20.000€ p.a. sicherstellen, um das breite kulturelle Spektrum Karlsruhes weiter zu bedienen.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt

42. Erhöhung Betriebsmittelzuschuss Jakobus-Theater ab 2019

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich angenommen

 

43. Zuschuss Kindermalwerkstatt

Die Personal- und Sachkosten der Kindermalwerkstatt können allein aus den Einnahmen durch die Kursgebühren nicht beglichen werden. Die Kindermalwerkstatt bemüht sich intensiv um Spenden und Drittmittel von privater Seite, um die fehlenden Mittel zu kompensieren. Um das Angebot der Kindermalwerkstatt erhalten zu können, benötigt sie eine Unterstützung durch die Stadt Karlsruhe mit einem jährlichen Betrag von 48.000 Euro.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich angenommen

44. Anschubfinanzierung "Kreativraum" auf dem Alten Schlachthof

Die Begründung erfolgt mündlich.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

Mehrheitlich abgelehnt

 

45. Lernfreunde Haus - Einrichtung von zwei Vollzeitstellen

Bis zur Klärung der individuellen Aufenthaltssituation, schafft das Lernfreundehaus für Kinder und Jugendliche ein vorübergehendes Zuhause mit menschlicher Wärme und einer geordneten Tagesstruktur. Wesentliche Elemente dieser Tagesstruktur sind die Förderung der persönlichen Entwicklung und der seelischen Stabilisierung durch ein strukturiertes Lernangebot und die Hinführung zu einer allgemeinen Bildung durch gemeinsames Lernen.

Für das Lernfreundehaus sind ‑ neben den vielen sich derzeit schon ehrenamtlich Engagierenden ‑ zwei Vollzeitstellen notwendig, die das Projekt organisatorisch und pädagogisch betreuen. Hierfür beantragen wir die entsprechenden Mittel.

Abstimmungsergebnis im Gemeinderat

in den Migrationsbeirat verwiesen