Zwei Tage im Zoo: Arbeitshandschuhe statt Laptop

Zwei Tage im Zoo: Arbeitshandschuhe statt Laptop

Stadtrat Wohlfeil packt im Zoo mit an und führt Online-Bürgerdialog

KULT-Fraktionsvorsitzender Erik Wohlfeil nutzt die sitzungsfreie Zeit des Gemeinderates und tauscht die digitalen Aktenordner gegen Arbeitshandschuhe ein: Am Donnerstag und Freitag packt er kräftig im Zoologischen Stadtgarten mit an. „Ich möchte praktisch erfahren, wie die Tierhaltung und der Arbeitsalltag unserer Tierpflegerinnen und Tierpfleger im Zoo aussehen. Zuerst im Dickhäuterhaus und am Freitag im Exotenhaus“, schildert Wohlfeil seine Motivation. „So kann ich die Bedürfnisse der Tiere und die unserer städtischen Mitarbeiter besser kennenlernen. Besonders freue ich mich auf den direkten Kontakt mit den Tieren und hoffe, schon erste Eindrücke der anstehenden Zoo-Erweiterungen bekommen zu können.”

Wohlfeil möchte die Gelegenheit ebenfalls nutzen, um online über seine Facebook-Seite einen Bürgerdialog zu führen. „Mich interessiert, was die Meinung der Karlsruher zu ihrem Zoo ist und wo sie noch Verbesserungspotential sehen. Auch Fragen zu den Tieren kann ich gemeinsam mit den Tierpflegern direkt beantworten.”

Die ersten eingegangenen Fragen zeigen: den Karlsruherinnen und Karlsruhern liegt besonders das Tierwohl am Herzen. Jenny möchte Informationen zu ihrer Namensvetterin, der Elefantendame, und einige andere, wie die Bewegungs- sowie Rückzugsmöglichkeiten der Elefanten gestaltet werden. Revierleiter Scholz sagt dazu: „Jenny geht es prächtig, nur muss sie manchmal mit ihrem Gewicht kämpfen, da sie manchmal sehr verfressen ist. Die Besucher haben keinen direkten Kontakt zu den Elefanten, sondern die Elefanten haben in ihrem Gehege ihre Ruhe. Da es sich um sehr alte Tiere handelt, haben sie keinen besonders ausgeprägten Bewegungsdrang. Trotzdem freuen wir uns natürlich darauf, wenn wir die neue Elefantenanlage mit über 3000 Quadratmetern beziehen können und sind neugierig, wie unsere Elefanten die neue Anlage annehmen werden.”

Folgendes Bild kann honorarfrei verwerndet werden:

v.l.n.r.: Elefantenpflegerin Yvonne Bierer, Stadtrat Erik Wohlfeil, Elefantendame Jenny und Revierleiter Robert Scholz

23.08.2018
Beitragsbild: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .