StadtZeitung: Stoppt das Bienensterben!

Stoppt das Bienensterben!

Autofahrer sehen es auf der Wind­schutzscheibe, ich als Rollerfahrer an meinem Helmvisier: Die Flugin­sekten werden weniger. Das ist ein alarmierendes Zeichen für unser Ökosystem. Bei vielen Insektenar­ten gilt: Rückgang um über 75 Pro­zent in den letzten Jahren! Unsere Honigbiene steht dafür symbolisch.

Bedroht sind nicht nur Insekten, sondern als Folge beispielsweise auch Frösche, Fledermäuse und natürlich Vögel. Schuld daran sind vor allem Monokulturen und der Gift­einsatz von Pestiziden. Die Stadt Karlsruhe setzt zwar auf öffentlichen Flächen keine Pestizide ein. Aber aus unserer Sicht muss noch mehr getan werden: Aussaat und Mahd optimieren und die Fristen verstärkt nach heimischen Insekten richten. Dazu hat der Gemeinderat gerade einen KULT-Antrag, diskutiert – weitgehend zustimmend.

Auch gute Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiger Punkt: Schulen und Kitas sollen die Kinder bereits früh für unser Ökosystem sensibilisie­ren. Denn das Leben von Bienen und anderen Insekten ist ein gutes Beispiel, um Kindern Umweltbe­wusstsein und Nachhaltigkeit nä­herzubringen.

Auch die Leser dieses Beitrags und wir alle sind gefragt: keine Vorgär­ten aus purem Stein und Kies, Brachflächen bepflanzen, einheimi­sche statt exotische Blumen, Insek­tenhäuser an geeigneten Stellen. Für viele solcher Maßnahmen könnten Schulen, Kitas, Vereine und Privatpersonen Patenschaften übernehmen.

Ein Anfang ist dank der EU-weiten Einschränkung bestimmter Pestizi­de getan. Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns: Wir wollen weg von langweiligen Monokulturen und hin zu blühenden Landschaften. Meine Blumen blühen – und Ihre?

Max Braun

KULT-Fraktionsvorsitzender

Link zur Stadtzeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .