Flächennutzungsplan 2030: Umnutzung von Kleingartenflächen für Wohnen / Neuausweisung von Potenzialflächen für Kleingärten

Antrag: Flächennutzungsplan 2030: Umnutzung von Kleingartenflächen für Wohnen / Neuausweisung von Potenzialflächen für Kleingärten

Im Zuge der Fortschreibung des Flächennutzungsplans 2030 Wohnen sieht die Stadt Karlsruhe vorerst von einer Umnutzung derzeitiger Kleingartenflächen grundsätzlich ab.

Gleichzeitig stellt die FNP-Planungsstelle ein Programm für neue Kleingartenflächen auf und zeigt damit zukünftige Verlagerungspotenziale auf.

Sachverhalt / Begründung:

Im Rahmen der Fortschreibung des Flächennutzungsplans 2030 Wohnen wird seitens der Stadtverwaltung im Entwurf des FNP eine Umnutzung mehrerer Kleingartenflächen angestrebt. Kleingartenflächen, die bisher u.a. als schutzbedürftige Bereiche für Erholung sowie als regionaler Grünzug gekennzeichnet sind, sollen bei Bedarf in Bauland umgewidmet werden können.

Aus Sicht der KULT-Fraktion sollten diese Flächen derzeit nicht umgenutzt werden, unter anderem aus folgenden Gründen:

  • vorhandene Flächen für Wohnungsbau im Stadtgebiet müssen effektiver genutzt werden
  • es besteht eine große Nachfrage nach Kleingärten
  • Kleingärten übernehmen wichtige Funktionen für Klima, Ökologie, Integration und Erholung
  • Kleingärten gehören unverzichtbar zur Karlsruher Stadtgesellschaft
  • derzeit existieren keine ausgewiesenen Ersatzflächen für Kleingartenanlagen.

Sollte jedoch eine effektive Nutzung vorhandener Flächen nicht mehr ausreichen, könnte, in zu prüfenden Einzelfällen über eine Umnutzung von Kleingartenflächen nachgedacht werden. Hierfür sollte die Stadt ein Programm im Flächennutzungsplan für neue Kleingartenflächen auflegen und damit Verlagerungspotenziale in einem sozial und ökologisch vertretbaren Maße aufzeigen.

Unterzeichnet von:

Lüppo Cramer
Dr. Eberhard Fischer
Erik Wohlfeil

Antragsverlauf

25.10.2016
Antrag
13.12.2016
Stellungnahme der Verwaltung
13.12.2016
Beschluss des Gemeinderates
In den weiteren Planungsprozess verwiesen
13.12.2016
Pressemitteilung
07.02.2017
Stellungnahme der Verwaltung
07.02.2017
Beschluss des Gemeinderates
Antrag abgelehnt
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.