StadtZeitung: Eltern unterstützen – Kita-Kosten erstatten

Eltern unterstützen – Kita-Kosten erstatten

Die Kitas in Karlsruhe werden seit Wochen bestreikt und bleiben auf unbestimmte Zeit geschlossen. Trotzdem werden den betroffenen Eltern am Ende des Monats die vollen Kita-Beiträge abgebucht. Das macht die betroffenen Eltern sauer.

Die Kult-Fraktion befürwortet die Forderung der betroffenen Eltern, die Beiträge für die Streiktage zu erstatten. Denn das pädagogische Personal streikt aus gutem Grund. Die Erzieherinnen und Erzieher leisten einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung der Kinder. Ihre Aufgaben und Verantwortungsbereiche sind gewachsen. Ihr Gehalt hat mit dieser Entwicklung nicht Schritt gehalten. Es geht hier um die nächste Generation. Da darf nicht gespart werden. Eine angemessene Bezahlung drückt unsere Wertschätzung für die geleistete Arbeit aus. Den Auftrag für gute Kinderbetreuung zu sorgen, erfüllt Karlsruhe mit vorbildlicher Kita- und Ganztagesschulversorgung. Die Stadt braucht dafür weitere gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur mit guten Arbeitsbedingungen und guter Bezahlung sind die derzeit überhaupt noch zu bekommen.

Deswegen streiken die Erzieherinnen und Erzieher. Darunter dürfen die Eltern nicht mehr als nötig leiden. Auch wenn die Stadt als kommunale Arbeitgeberin hier „höhere Gewalt” anführt, sollte sie sich gegenüber den betroffenen Familien kulant zeigen. Da es nicht genügend Notfallplätze für alle Kinder gibt, müssen Eltern auf eigene Kosten eine Betreuung organisieren oder ihre Urlaubstage opfern. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auf Dauer auch richtig teuer. Die so entstandenen Belastungen könnten durch Rückerstattung der Kita-Beiträge für die Streiktage zumindest etwas gemildert werden. Einen entsprechenden Vorstoß im Gemeinderat wird die Kult-Fraktion unterstützen.

Max Braun
KULT-Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.