Tonnagebegrenzung im Weinweg

Tonnagebegrenzung im Weinweg

Fehlgeleiteten Schwerlastverkehr in Rintheim verhindern

Karlsruhe, den 22. Februar 2017

Die Kult-Fraktion beantragt eine Tonnagebegrenzung für den nördlichen Weinweg. Damit soll fehlgeleiteter Schwerlastverkehr, der eigentlich in das Gewerbegebiet im südlichen Weinweg will, in Rintheim zukünftig vermieden werden. Der Bürgerverein Rintheim macht immer wieder darauf aufmerksam, dass fehlgeleitete LKW über den zunächst einladend breiten nördlichen Weinweg in die Gassen Alt-Rintheims geraten. „Dort rumpeln dann zu nächtlicher Zeit 40-Tonner durch die zugeparkten engen Straßen, drücken Poller und Straßenschilder um und ruinieren das Pflaster der Gehwege“, beschreibt Stadtrat Uwe Lancier, selbst Rintheimer, die Situation.

Die Kult-Fraktion schlägt deshalb die simple Lösung vor: Nördlich der Einmündung der Heinrich-Wittmann-Straße wird eine Tonnagebegrenzung für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen erlassen. An den umliegenden Kreuzungen Ostring, Käppelestraße und Gerwigstraße werden Hinweisschilder zu Großmarkt und Gewerbegebiet am Weinweg angebracht. Für die Anwohner würde sich wenig ändern: Im betroffenen Teil von Alt-Rintheim gibt es für schwere LKW auch sonst kein Ziel. „Eine bürgerfreundliche Lösung zu geringen Kosten“, ist Lancier überzeugt, der für die Rintheimer auf eine schnelle Umsetzung der Idee hofft. Von der ebenfalls denkbaren Lösung, den nördlichen Teil des Weinwegs umzubenennen, hält die Kult-Fraktion nichts. „Jeder kann sich vorstellen, welcher Ärger und welche Probleme sich für die Anlieger ergeben, wenn sich plötzlich ihre Anschrift ändert“, gibt Lancier zu bedenken.

Ursache der Falschfahrten: Der Weinweg ist in zwei sehr unterschiedliche Straßenzüge gegliedert. Diese sind durch eine nur für den Fuß- und Radverkehr geeignete Bahnunterführung getrennt. Lastkraftwagen auf dem Weg zum Großmarkt werden durch ihre Navigationsgeräte aufgrund der nicht eindeutigen Zielbezeichnung oft auf die „falsche Fährte“ gelockt und in den nördlichen Teil des Weinwegs geleitet.

Pressemitteilung zum Download