StadtZeitung: Faire Geschwisterregelung

Faire Geschwisterregelung

Zwei Kinder in der Kita oder je eins bei einer Tagesmutter und eins in der Kita – bisher förderte die Stadt die Betreuung von Geschwistern ungleich: Während sie die Kosten für Geschwister in Kitas seit Jahren übernimmt, müssen Eltern für Kindertagespflege den vollen Satz zahlen. Wir von KULT haben uns deshalb für eine gleiche Kostenübernahme durch die Stadt eingesetzt. Nur das ist familienfreundlich (und logisch)! Das erkannte vor zwei Wochen auch der gesamte Gemeinderat und folgte unserem Antrag bzw. einem ideengleichen der SPD: Ja zur Ausweitung der Geschwisterkindregelung!

Und die Verwaltung will sich sputen: Schon mit dem nächsten Kitajahr soll der Antrag umgesetzt werden. Denn auch die Stadt weist in ihrer Verwaltungsantwort auf die Ungleichbehandlung von Kitas und Tageseltern hin. Fazit: Solange die Fraktionen nicht aufpassen, streckt das Sozialdezernat die Hand unterstützend Richtung Eltern aus während das Finanzdezernat einen Riegel vor seine Kasse macht.

Der OB plant nach unserem aktuellen Anstoß bis zum Herbst eine grundlegende Änderung der Kindergebührensatzung. Damit setzt die Stadt dann hoffentlich um, was der Gemeinderat mehrheitlich schon lang erkannt hat: Sparmaßnahmen im Bereich Kinderbetreuung sind nicht zielführend.

Die Eltern müssen sich also noch etwas gedulden, bis eine gleiche finanzielle Förderung es erlaubt, bei der Platzwahl die Bedürfnisse der Familie statt die Dicke der Brieftasche entscheiden zu lassen. Dass Karlsruhe zur immer kinderfreundlicheren Stadt wird, darauf wird die KULT-Fraktion achten; Und mit weiteren politischen Initiativen begleiten.

Max Braun
Stadtrat KULT-Fraktion

Link zur Stadtzeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.