StadtZeitung: Karlsruhe dreht am Rad

Karlsruhe dreht am Rad

Ob in der Innenstadt, ums Schloss oder auf dem Areal des Alten Schlachthofs: Karlsruhe steht grad unter dem Eindruck des Fahrrads und seines Erfinders Karl Drais. Der Gemeinderat gab schon vor Jahren das Ziel „30 Prozent Rad­verkehrsanteil bis 2020“ vor: um­weltschonende Mobilität als Eck­stein nachhaltiger Stadtentwicklung. Beim Fahrradklimatest 2016 erreichte Karlsruhe Platz zwei, nur Münster war einen Tick besser. Gelobt wird die Fächerstadt für die gute Erreichbarkeit des Stadt­zentrums, für Radfahrer geöffnete Einbahnstraßen und ein gutes Angebot von Leihfahrrädern.

Besonders verbesserungsbedürftig sehen die KarlsruherInnen die The­men Verkehrsführung an Baustel­len, Raddiebstahl und das Falsch­parken auf Radwegen. KULT wird sich diesen Themen weiter widmen! Dabei verlieren wir Kraftverkehr, ÖPNV und Fußgänger nicht aus dem Blick: Verkehr muss gemein­sam laufen, nicht konkurrierend. Das Ziel lautet „multimodal“, also bei einem Weg verschiedene Ver­kehrsmittel miteinander zu verknüp­fen. Die Mobilität, nicht das Verkehrsmittel, ist die Zukunft.

Die fahrradfreundlichste Stadt Süddeutschlands übernimmt hier eine Vorbildrolle. Wir von KULT teilen die Begeisterung fürs Radeln. Denn die emissionsfreien Muskel­fahrzeuge sind leise und klima­freundlich. Daher setzen wir uns für eine zukunftsfähige Infrastruktur – Herausforderung elektrischer Zusatzantrieb – und bessere Ver­kehrsführung ein. Wir wollen das Sicherheitsgefühl der Radler stärken. Dazu brauchen wir aber auch die Autofahrer: Fahren Sie vorausschauend! Das wirkt übri­gens auch umweltschonend und lärmmindernd.

Erik Wohlfeil
Stadtrat KULT-Fraktion

Link zur Stadtzeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.