Tonnagebegrenzung für LKW im Weinweg nördlich Einmündung Heinrich-Wittmann-Straße

Antrag: Tonnagebegrenzung für LKW im Weinweg nördlich Einmündung Heinrich-Wittmann-Straße

Für den Weinweg nördlich der Einmündung der Heinrich-Wittmann-Straße wird eine Tonnagebegrenzung für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen erlassen. Ein entsprechendes Verkehrszeichen wird aufgestellt, dort und an den folgenden Kreuzungen Ostring, Käppelestraße und Gerwigstraße werden Hinweisschilder zum Großmarkt am Weinweg angebracht.

Sachverhalt / Begründung:

Der Weinweg in Karlsruhe gliedert sich in zwei sehr unterschiedliche Straßenzüge, die durch eine nur für Fuß- und radverkehr geeignete Unterführung getrennt sind. Während der südliche Teil vor allem durch den Großmarkt geprägt ist, führt der nördliche Teil in den alten Ortskern von Rintheim. Der südliche Weinweg ist als Zufahrtsstraße für den Lastkraftverkehr gut ausgebaut, der nördliche Weinweg hingegen hat für LKW keine geeignete Wendemöglichkeit, die daran anschließenden Straßen sind alle schmal und eng bebaut.

Das aktuelle Kartenmaterial für Navigationsgeräte unterscheidet jedoch nicht in diese zwei Bereiche des Weinwegs. Lastkraftwagen auf dem Weg zum Großmarkt werden aufgrund der nicht eindeutigen Straßenführung oft auf die „falsche Fährte“ gelockt und in den nördlichen Teil des Weinwegs geleitet. Dies führt auf den engen Straßen im Ortskern Rintheim zu verkehrlichen Problemen, dauerhafter Schädigung von nicht für den Schwerlastverkehr geeigneten Straßenbelägen (bspw. auf dem gerade erst aufwendig sanierten alten Rathausplatz) und einer unnötigen Belastung für die Anwohnerinnen und Anwohner.

Das Problem ließe sich mit einer Umbenennung des südlichen Weinwegs lösen. Allerdings ziehen Straßenumbenennungen die bekannten Probleme und Nachteile für die Anlieger nach sich.

Um diese zu vermeiden, schlägt die KULT-Fraktion eine Tonnagebegrenzung für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen für den Weinweg nördlich der Einmündung Heinrich-Wittmann-Straße vor. Der Schwerlastverkehr würde dann über die Heinrich-Wittmann-Straße, Ostring, Käppelestraße und Gerwigstraße in den südlichen Weinweg zum Großmarkt gelotst. Es gibt auch keine regelmäßigen Ziele für Schwerlastverkehr in dem vom Weinweg aus erreichbaren Ortsteil, so dass diese Begrenzung für Unternehmen oder Anwohner keine Einschränkung ergibt.

Unterzeichnet von:

Erik Wohlfeil
Max Braun
Michael Haug
Uwe Lancier

Antragsverlauf

14.02.2017
Antrag
22.02.2017
Pressemitteilung
14.03.2017
Stellungnahme der Verwaltung
14.03.2017
Beschluss des Gemeinderates
KULT bittet um nochmalige Überprüfung des Sachverhalts und verzichtet auf Abstimmung.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.