StadtZeitung: Alle Jahre wieder – KVV wird teurer

Alle Jahre wieder – KVV wird teurer

Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember setzt sich ein negativer Trend beim Karlsruher ÖPNV fort: Ich nenne stetig steigende Fahrpreise trotz mangelnder Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Einschränkungen im Angebot und beim Takt. So fährt zukünftig die Tramlinie 4 außerhalb der Stoßzeiten in der Waldstadt zwischen Jägerhaus und Europäischer Schule nur noch alle 20-Minuten. Serviceminderung – für KULT ein klarer Schritt in die falsche Richtung.

Sorge bereitet mir als Rintheimer zudem der Umgang mit der Tram 5: In den Sommermonaten 2017 wird die Linie erneut nur im 20-Minuten-Takt verkehren. Aktuell ist der Takt für mindestens einen Monat ausgedünnt. Grund ist der Ausfall der neuen Niederflurbahnen. Die Linie 5 muss immer dann herhalten, wenn die Verkehrsbetriebe durch Bahn- oder Personalausfälle das Angebot in Karlsruhe nicht aufrechterhalten können. Wir von KULT wollen, dass mehr Leute den ÖPNV nutzen! Aber die anhaltend unbefriedigende Situation bewirkt eher das Gegenteil.

Allerdings sind nicht alle Probleme des KVV hausgemacht. Aktuelle Studien weisen eine deutliche Unterfinanzierung des ÖPNV durch Länder und Bund aus. Das spüren auch wir in Karlsruhe. Zur Senkung der Kosten haben die Verkehrsbetriebe bereits in den Sommerferien alle Nightliner unter der Woche zwischen halb zwei und halb vier Uhr nachts eingestellt. Das schränkt die Sicherheit für alle ein, die auf den nächtlichen ÖPNV angewiesen sind. KULT setzte sich deshalb mit einem Antrag zum Doppelhaushalt für den Erhalt des etablierten Angebots ein – leider erfolglos. Aus der Debatte im Gemeinderat wurde eines deutlich: Nicht alle politisch Verantwortlichen haben die Zeichen der Zeit erkannt.

Uwe Lancier
KULT-Stadtrat

Link zur Stadtzeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.